Diese Seite ist für den Internet Explorer ab Version 9 optimiert

Sie verwenden leider einen älteren Internet Explorer. Um Ihnen das komplette Benutzererlebnis zu bieten, ist es notwendig, dass Sie Ihren Browser aktualisieren. Alternativ installieren Sie bitte Google Frame. Ein Internet Explorer Update ist dann nicht erforderlich.

Keine Angst! Sollten Sie unserer Empfehlung nicht folgen, können Sie diese Seite trotzdem anzeigen. Beachten Sie aber bitte, dass die Inhalte nicht optimal dargestellt werden.

Ihr Webmaster

Chronik

"Unser Dorf soll schöner werden" war Ziel der Gründungsversammlung des Obst– und Gartenbauvereins Wolfring am 10. März 1964 im Gasthaus Kiener. 15 Mitglieder wählten in Anwesenheit von Gartenbauinspektor Herrn Augsburger und Bürgermeister Andreas Schönberger Herrn Hermann Beer zum Gründungsvorsitzenden.

Bereits 1966 war der noch recht junge Verein beim Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" erfolgreich. So errang man im Landkreis einen 1. und im Regierungsbezirk einen 5. Platz.

In der Jahreshauptversammlung am 19.03.1968 begann die Amtszeit von Herrn Josef Plank. Die Dorfverschönerung machte weiterhin Fortschritte. 1968 entschied sich die Bewertungskommission erneut für Wolfring und wählte es zum schönsten Dorf im Landkreis Nabburg. 1969 ging die Ortschaft Wolfring beim Bundeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" als Landkreissieger hervor. Der Blumenschmuckwettbewerb wurde auf Anregung von Herrn Gartenbauinspektor Rudolph ins Leben gerufen.

Die Gemeinde Wolfring unter Bürgermeister Herrn Josef Lindner war weiterhin mobil. Das Dorf sollte noch schöner und attraktiver werden. Die Gemeinde kaufte den Dorfweiher und errichtete einen Kinderspielplatz. Das Aufstellen von Ruhebänken und das einheitliche Streichen der Gartenzäune sollten Wolfring noch schöner machen. Erneut konnte gejubelt werden. 1970 wurde Wolfring wieder Landkreissieger und diesmal auch Sieger in der Oberpfalz. Der Friedhof wurde umgestaltet, der Grossteil der Strassen neu geteert. Landrat Werner, Kreisfachberater Rudolph, Bürgermeister Hans Schrott und der Motor des Vereins 1.Vorstand Josef Plank scheuten keine Mühen und Opfer, Wolfring auf Hochglanz zu bringen. Der Einsatz lohnte sich. Wolfring fand im Jahr 1971 höchste Anerkennung auf Landes– und Bundesebene. Anfang Februar konnte eine Abordnung in Berlin die Goldmedaille in Empfang nehmen. "Schönstes Dorf der Oberpfalz 1970 – Gold von Land und Bund 1971" eine Tafel am Ortseingang erinnert noch heute alle Besucher von Wolfring an diesen grossartigen Erfolg.

Nach erfolgreicher Arbeit trat im April 1979 Josef Plank aus gesundheitlichen Gründen zurück. Wegen seiner grossen Verdienste wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Zu seinem Nachfolger wählte man seinen Vorgänger Hermann Beer. Am 29. März 1999 verstarb nach längerer Krankheit Herr Josef Plank. Durch seine prägende Arbeit bleibt er der ganzen Dorfgemeinschaft in Erinnerung.

Der Obst– und Gartenbauverein Wolfring sieht in der Mitgestaltung des Dorflebens und der Ortsbildverschönerung eine seiner wichtigsten Aufgaben. Er ist aus Wolfring nicht mehr wegzudenken. Dies zeigen die drei Dorffeste wie Maibaumaufstellen, Johannisfeuer und Bergfest, die mit zwei weiteren Dorfvereinen alljährlich durchgeführt werden. In der Jahreshauptversammlung am 14. März 1998 trat Hermann Beer nach insgesamt 23 Jahren als 1. Vorstand von seinem Amt zurück. Als neuen 1. Vorsitzenden wählte man den bisherigen 2. Vorsitzenden Franz Ziegelmeier.

Dorfabende mit Ausbuttern, Fahradtouren, Vereinsausflüge, Winterwanderungen, Unrat sammeln in Wald und Flur, Gartenpflegerkurse, Christbaumabholaktionen, Gestaltung des Osterbrunnens in der Dorfmitte sowie Kinderaktionen und vieles mehr bereichern das gesellschaftliche Dorfleben. Seit dem Amtsantritt von Franz Ziegelmeier konnte der Mitgliederstand um fast 120 neue Mitglieder auf eine Höchstzahl von 373 Mitgliedern gesteigert werden. Ein grosser Maschinenpark mit vielen Gartengeräten, gewartet und ausgeliehen von den zwei Gerätewarten Lukas Meier und Alois Domeier, stehen den Mitgliedern zur Verfügung. Ausserdem wird zweimal im Jahr eine Heizölsammelbestellung durchgeführt. Die Pflege der gemeindlichen Anlagen durch den "Mobilen Arbeitstrupp", die Begrünung der Baugebiete und die Dorfverschönerung bleiben weiterhin die obersten Ziele.

Die Dorferneuerung mit Ortskernsanierung durch die Gemeinde Fensterbach konnte mit dem Ausbau der Dorfstraße im Jahr 2008 abgeschlossen werden. Die Jahre 2007 und 2008 waren sehr erfolgreich. Beim Blumenschmuckwettbewerb des Kreisverbandes Schwandorf holte man auf Anhieb 2 Gold– und 1 Silbermedaille.

Die Jahre 2008 und 2009 werden einen wichtigen Platz in der 46–jährigen Geschichte unseres Vereins einnehmen. Konnten wir doch erstmals den Garten von Johanna und Johann Weigert in der Waldstr. 3, beim "Tag der offenen Gartentür" präsentieren. Im Jahr 2009 konnte man 5 Gärten für den Garten- und Blumenschmuckwettbewerb anmelden. Hier errang man 2 Gold-, 2 Silber- und eine Bronzemedaille. Die Gemeinde meldete die Ortschaft Wolfring zum Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden" an. Nach 38 Jahren errang man erneut und verdient auf Kreisebene die Goldmedaille und mit Abstand den ersten Platz. Das Dorf bewies Gemeinschaftssinn und hat durch aktive Mitgestaltung und erfolgreiches Mitwirken ein besonderes Engagement gezeigt. Beim Bezirksentscheid im Jahr 2009 holte man auf Oberpfalzebene auf Anhieb die Bronzemedaille.

Die Bürgerinnen und Bürger machen Wolfring erst lebenswert. Sie lassen sich einbinden in das gesellschaftliche Leben und pflegen Gott sei Dank die Traditionen. Überzeugt hat die Bewertungskommission der wunderschöne Dorfplatz mit besonderer Gebäudekulisse, der imposante Baumbestand auf dem Berg, der Grüngürtel um ganz Wolfring und die Selbst–Initiative der Dorfbevölkerung bei der Sanierung des Vereinsstodels. Positiv war das gesamte Erscheinungsbild des Dorfes im öffentlichen sowie auch im privaten Bereich mit den wunderschönen Gärten.

 

Franz Ziegelmeier
1. Vorsitzender